Mit Prometheus Jeweller’s Bronze Clays arbeiten – Teil I

Von den Vorbereitungen bis zum ersten Schleifen

Vor ein paar Wochen haben wir euch kurz die neuen Bronze Metal Clays vorgestellt:

Prometheus Jeweller`s Bronze Modelliermassen

Jetzt hatten wir endlich selbst die Gelegenheit (und die Zeit) die neuen Prometheus Jeweller’s Bronze Clays zusammen mit Roswitha Schwarz (www.rosart.de) zu testen. Es wurden lange Tage mit tollen Ergebnissen, vor allem bei Roswitha. Sie wird auf Ihrem Blog auch noch von unserem arbeitsintensiven Wochenende berichten. Auch wenn unsere hier gezeigten SchmuckstĂŒcke fĂŒr uns erst einmal einfache Testmuster sind wollen wir euch die Ergebnisse und Erfahrungen nicht vorenthalten:

Vorbereitungen

Die Vorbereitungen gleichen denen fĂŒr die Arbeit mit anderen Metal Clay Modelliermassen: Zuerst wird der Arbeitsplatz bestĂŒckt mit Modellierwerkzeuge, eventuell Molds und PrĂ€geplatten, Feilen, SchleifschwĂ€mme und Schleifpapiere, usw. Sinnvoll ist auch etwas Vaseline, Olivenöl oder ahnliches sowie eine Rolle KĂŒchenpapier und Klarsichtfolie. Und nicht zu vergessen: Eine Arbeitsunterlage. Und dann geht es auch schon los: Die Packungen muss man aufschneiden, ohne Schere tut man sich schwer. Zuerst Ă€ußere, dann auch die Innere.

Erste Überraschung: Im Rohzustand sind die Farben der Modelliermassen ganz anders als erwartet. Der Prometheus Jeweller’s Sterling White Clay ist nicht die hellste der drei Modelliermassen. Zum GlĂŒck steht auf jeder Innenverpackung noch einmal, welcher Farbton enthalten ist. Aber vergleicht selbst:

Achtung: Auf den Spritzmassen der Prometheus Jeweller’s Clays findet sich leider kein Hinweis auf die Sorte. Falls Ihr also wie wir mehrere Bronzefarben gleichzeitig verwendet – > markiert euch die Spritzen, z.b. mit einem wasserfesten Filzstift.

Modellieren

Prometheus Jeweller's Bronze Clay - nach dem Auspacken
Prometheus Jeweller’s Bronze Clay im unverarbeiteten Zustand

Zuerst die Modelliermasse in ein kleines StĂŒck Frischhaltefolie geben und zu einer Kugel formen. Die Prometheus Jeweller’s Bronze Clays Modelliermasse fĂŒhlt sich gut an, ganz weich. In diesem Moment braucht die Modelliermasse heute noch keine Wasserzugabe. Im Gegenteil: Als wir aus Gewohnheit zu einer der Claykugeln Wasser zugeben wird die Masse deutlich schlechter zu verarbeiten, verwĂ€ssert etwas. Also startet ohne zusĂ€tzliches Wasser!

AnhÀnger mit Molds und PrÀgeplatten

Als Erstes sollen kleine AnhĂ€nger entstehen, wir wollen das Material einfach nur testen. Also ausrollen, die beiden Abstandhalter nicht vergessen.Abdruck eines Blattes in der noch feuchten Modelliermasse Die ausgerollte FlĂ€che soll nicht dĂŒnner als 1,5 mm werden! Die Prometheus Jeweller’s Clays lassen sich gut ausrollen. 

(1) FĂŒr einige Testmuster verwenden wir fertige Stempel mit Kaktusmotiven. Zwei geben nur den Rahmen vor – wir können ausstanzen und sparen uns das auch das Ausschneiden der Ă€ußeren Form. Auch die kleine BlĂŒte ist ein Stempel. Und Stefan beschriftet einen AnhĂ€nger gleich mit der passenden Prometheus Jeweller’s Spritzmasse. Wie fast immer bei der Verwendung von Formen (Molds) und Stempel mĂŒssen wir diese sparsam) etwas einfetten, bevor wir die Modelliermasse hineindrĂŒcken. Dann lassen sie sich leicht wieder herausnehmen.

(2) Ein weiterer AnhÀnger bekommt eine einfache runde Form durch einen PlÀtzchenausstecher und eine BlattprÀgung. Die Vorlage, ein Silikonabdruck, ist selbstgemacht von Roswitha nach einem echten Blatt. Auch das funktioniert gut.

(3) FĂŒr einen einfachen Halsschmuck aus Sterling White Bronze stanze ich einfach ein Kleeblatt aus und lasse es ohne Dekoration trocknen. Nach dem ersten Trocknen wird es auf Hochglanz poliert und mit Paste ein BĂŒgel angebracht.

Ringe

Jetzt sollen als nĂ€chstes sollen Ringe aus den verschiedenen Prometheus Jeweller’s Bronze Clays entstehen. Wir nehmen als „Probemaß“ die RinggrĂ¶ĂŸe 25 auf dem Ringmaßpapier. Schließlich wollen wir hinterher wissen, welchen Schrumpf man fĂŒr Ringe einrechnen muss. Jetzt zeigen sich kleine Risse auf der ausgerollten Claymasse.  Also schnell den Finger mit etwas Wasser befeuchten und die Stellen glĂ€tten. Auch das Ringmßpapier braucht jetzt ein wenig Feuchtigkeit vom Finger, damit die Modelliermasse auf dem Ringriegel halten kann. Ohne Wasserzugabe fĂ€llt die Rolle vom Ringriegel.

Wir machen heute schmale runde Ringe und Bandringe. Die Bandringe werden mit der farblich passenden Prometheus Jeweller’s Bronze Spritzmasse verziert oder mit aufgesetzten BlĂŒmchen aus kleinen Silikonformen.

Die Spritzmasse hat eine schöne Konsistenz und lĂ€sst sich gut spritzen. Das war eines unserer Bedenken vor dem Test – gab es doch vor einigen Jahren Bronzespritzmassen (von verschiedenen Herstellern), die viel zu grobkörnig waren. Doch die Spritzmassen der neuen

Prometheus Clay Paste selbst herstellen
Prometheus Clay Paste selbst herstellen – mit ein paar Tropfen Wasser

Prometheus Jeweller’s Bronze Clays haben den Test sehr gut bestanden. Selbst das kleine Bienchen, das Roswitha Schwarz aus einem Rest Spritzmasse gemacht hat, blieb heil.

Auch die kleinen mit einer kleinen Silikonform gemachten BlĂŒmchen lassen sich mit Paste aus den Prometheus Jeweller’s Clays problemlos am Ring befestigen. Auch andere Einzelteile werden wir immer bei Metal Clay mit einer Paste zusammengesetzt.

FĂŒr eine Prometheus Jeweller’s Clay Paste einfach eine kleine Menge der Modelliermasse in eine Schale oder einen sauberen Deckel geben. Dann ein paar Tropfen (möglichst destilliertem ) Wasser dazugeben und mit einem Pinsel / einem kleinen Spatel zu einer glatten Paste vermischen und rĂŒhren. Aufpassen, das keine KlĂŒmpchen bleiben, die machen euer SchmuckstĂŒck unschön.

Trocknen

Wir trocknen alles in einem DörrgerĂ€t fĂŒr Obst. Das trocknen mit einem Haartrockner ist natĂŒrlich auch kein Problem.  Unsere Unterlage zum Trocknen sind die ĂŒblichen: Backpapier und Silikonunterlagen. Wichtig ist nur immer die Teile vollstĂ€ndig trocknen zu lassen!

Noch ein Tipp:  Die Silikonunterlage, auf der die Teile aus Prometheus Clay getrocknet werden sollte leicht gefettet werden, z.B. mit Vaseline oder Olvenöl. Sonst könnte das SchmuckstĂŒck beim Trocknen an der Unterlage möglicherweise festkleben, die RĂŒckseite wird dann unschön.

Feilen / Schleifen / Nachbearbeiten

Wer Metal Clay kennt, weiß wie wichtig dieser Zwischenschritt ist: Die getrockneten Teile werden geschliffen und mit verschiedenen SchleifschwĂ€mmen „traktiert“. Wie wichtig dies in diesem Schritt ist erkennt man besonders an den heute getesteten Bronzeclays. Kann man bei Silber auch noch einiges bei der Nachbearbeitung nach dem Brand „retten“ wird dies bei dem hĂ€rteren Bronzeclays immer schwieriger.

Wie immer nach dem ersten Trockenschritt werden jetzt auch kleine Risse gekittet oder mit Paste aufgefĂŒllt. Leider ist mir ein AnhĂ€nger an der Silkonplatte festgeklebt und riss die bisher glatte RĂŒckseite beim Abnehmen auf. Beim nĂ€chsten Mal bin ich schlauer. Mit Paste konnte ich zwar einiges glĂ€tten, aber es wird nicht perfekt. Na ja, es ist die RĂŒckseite. DafĂŒr erhielt dieser einen BĂŒgel aus der gleichen Modelliermasse.

selbstklebendes Schleifpapier ist praktisch fĂŒr die Arbeit mit Metal Clays
selbstklebendes Schleifpapier ist praktisch fĂŒr die Arbeit mit Metal Clays

Das Kleeblatt wurde schon jetzt mit allen verfĂŒgbaren Schleifpapieren, Soft Pad SchleifschwĂ€mmen und dem selbstklebende Schleifpapieren (z.B. als P 400 im Akisashop) auf Hochglanz. Und ich setzte einen weißen Zirkonia. Er hĂ€lt die Hitze beim Brand in der Kohle aus.

Nicht bei allen AnhĂ€nger lautet das Ziel: Hochglanz. Denn einige belassen wir nach einer leichten Bearbeitung wie sie sind. Ja, vielleicht hĂ€tte es dem einen oder anderen gut getan, jetzt noch etwas mehr bearbeitet zu werden. Vor allem, weil dann der Farbunterschied zwischen Prometheus Jeweller’s Light Yellow und Greenish Yellow besser zu sehen wĂ€re. Aber das mĂŒssen wir auf den nĂ€chsten Workshop verschieben.

Und weiter geht es mit dem Brennen der Prometheus Jeweller’s Bronze Clays im nĂ€chsten Beitrag

Brennen und Nachbearbeiten – mit Prometheus Jeweller’s Bronze Clays arbeiten II:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz zustimmen